Fiat Punto Reparaturanleitung | Bremsanlage entlüften

Fiat Punto Reparaturanleitung / Bremsanlage / Bremsanlage entlüften

Regeln beim umgang mit bremsflüssigkeit

Sicherheitshinweis

Bremsflüssigkeit ist giftig. Keinesfalls bremsflüssigkeit mit dem mund über einen schlauch absaugen. Bremsflüssigkeit nur in behälter füllen, bei denen ein versehentlicher genuss ausgeschlossen ist.

Beim umgang mit bremsflüssigkeit ist folgendes zu beachten:

  • Bremsflüssigkeit ist ätzend und darf deshalb nicht mit dem autolack in berührung kommen, gegebenenfalls sofort abwischen und mit viel wasser abwaschen.
  • Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, das heißt, sie nimmt aus der luft feuchtigkeit auf. Bremsflüssigkeit deshalb nur in geschlossenen behältern aufbewahren.

Achtung: sicherstellen, dass kinder nicht versehentlich bremsflüssigkeit trinken.

  • Bremsflüssigkeit, die schon einmal im bremssystem verwendet wurde, darf nicht wieder verwendet werden.

    Auch beim entlüften der bremsanlage nur neue bremsflüssigkeit verwenden.

  • Bremsflüssigkeits-spezifikation: dot4, zum beispiel "tutela top 4".

Achtung: die bremsflüssigkeit muss stets zwischen den max- und min-markierungen des bremsflüssigkeitsbehälters stehen.

  • Bremsflüssigkeit darf nicht mit mineralöl in berührung kommen. Schon geringe spuren mineralöl machen die bremsflüssigkeit unbrauchbar, beziehungsweise führen zum ausfall des bremssystems. Stopfen und manschetten der bremsanlage werden beschädigt, wenn sie mit mineralölhaltigen mitteln zusammenkommen. Zum reinigen keine mineralölhaltigen putzlappen verwenden.
  • Als spül- und reinigungsmittel für bremszylinder und leitungen nur neue bremsflüssigkeit verwenden.
  • Bremsflüssigkeit alle 60.000 Km oder alle 2 jahre wechseln, möglichst nach der kalten jahreszeit.

Achtung: bremsflüssigkeit ist ein problemstoff und darf auf keinen fall weggeschüttet oder dem hausmüll mitgegeben werden. Kommunalverwaltungen informieren darüber, wo sich die nächste problemstoff-sammelstelle befindet.

Bremsanlage entlüften

Nach jeder reparatur an der bremse, bei der die anlage geöffnet wurde, kann luft in die druckleitungen eingedrungen sein. Dann ist das bremssystem zu entlüften. Luft ist auch dann in den leitungen, wenn sich der bremsdruck beim treten des bremspedals schwammig anfühlt. In diesem fall muss die undichtigkeit beseitigt und die bremsanlage entlüftet werden.

In der werkstatt wird die bremse in der regel mit einem bremsenfüll- und entlüftungsgerät entlüftet. Hinweis: beim einsatz dieses gerätes darf ein befülldruck von 1 bar nicht überschritten werden. Es geht aber auch ohne das prüfgerät.

Die bremsanlage wird dann durch pumpen mit dem bremspedal entlüftet, dazu ist eine zweite person notwendig.

Wenn luft in jeden einzelnen bremszylinder eingedrungen ist, muss die ganze anlage und somit jede radbremse entlüftet werden. Falls nur ein bremssattel erneuert beziehungsweise überholt wurde, genügt in der regel das entlüften des betreffenden bremszylinders.

Sicherheitshinweis, fahrzeuge mit abs:

Der entlüftungsvorgang ist für fahrzeuge mit und ohne abs identisch. Sinkt der bremsflüssigkeitsstand im ausgleichbehälter beim entlüftungsvorgang zu tief ab wird luft angesaugt, die in die hydraulikpumpe gelangt. Die bremsanlage muß dann in der werkstatt entlüftet werden.

Bei einbau eines neuen bremsschlauchs ist die anlage ebenfalls in der werkstatt zu entlüften. Das fahrzeug darf solange nicht gefahren werden.

Die reihenfolge der entlüftung: 1. Radbremse hinten rechts, 2. Radbremse hinten links, 3. Radbremse vorn rechts, 4.

Radbremse vorn links, 5. Kupplungs-nehmerzylinder.

Achtung: entlüftungsventile vorsichtig öffnen, damit sie nicht abgedreht werden. Es empfiehlt sich, die ventilgewinde ca. 2 Stunden vor dem entlüften mit rostlöser einzusprühen. Bei fest sitzenden ventilen das entlüften von einer werkstatt durchführen lassen.

Achtung: während des entlüftens ab und zu den ausgleichbehälter beobachten. Der flüssigkeitsspiegel darf nicht zu weit sinken, sonst wird über den ausgleichbehälter luft angesaugt.

Nur neue bremsflüssigkeit nachgießen!

  • Deckel vom vorratsbehälter für bremsflüssigkeit abschrauben und zur seite legen. Neue bremsflüssigkeit bis zur max-markierung auffüllen.
  • Stellung der räder zur radnabe mit farbe kennzeichnen.

    Dadurch kann das ausgewuchtete rad wieder in derselben position montiert werden. Radschrauben lösen, dabei muss das fahrzeug auf dem boden stehen.

    Fahrzeug aufbocken und räder abnehmen.

Sicherheitshinweis

Beim aufbocken des fahrzeugs besteht unfallgefahr! Deshalb vorher das kapitel "fahrzeug aufbocken" durchlesen.

Bremsanlage entlüften

  • Staubkappe - 1 - vom entlüfterventil - 2 - der radbremse abnehmen.
  • Entlüfterventil reinigen, sauberen schlauch aufstecken, anderes schlauchende in eine mit bremsflüssigkeit halb voll gefüllte flasche stecken. Einen geeigneten entlüftungsschlüssel (hazet 1968-n) verwenden.

Bremsanlage entlüften

  • Auffangflasche mindestens 30 cm über der entlüfterschraube aufstellen beziehungsweise halten. Dadurch wird verhindert, dass luft über das gewinde der entlüfterschraube in das bremssystem gelangt.
  • Von einer hilfsperson bremspedal so oft niedertreten lassen - "pumpen" - bis sich im bremssystem druck aufgebaut hat. Zu spüren am wachsenden widerstand beim betätigen des pedals.
  • Ist genügend druck vorhanden, bremspedal ganz durchgetreten lassen, fuß auf dem bremspedal halten lassen.
  • Entlüfterventil an der radbremse etwa eine halbe umdrehung mit ringschlüssel öffnen.
  • Ausfließende bremsflüssigkeit in der flasche sammeln.

    Darauf achten, dass sich das schlauchende in der flasche ständig unterhalb des flüssigkeitsspiegels befindet.

  • Sobald der flüssigkeitsdruck nachlässt, entlüfterventil schließen.
  • Pumpvorgang wiederholen, bis sich druck aufgebaut hat.

    Bremspedal niedertreten, fuß auf dem bremspedal lassen, entlüfterventil öffnen, bis der druck nachlässt, dann entlüfterventil schließen.

  • Entlüftungsvorgang an einer radbremse so lange wiederholen, bis sich in der bremsflüssigkeit, die in die entlüfterflasche strömt, keine luftblasen mehr zeigen.
  • Entlüfterventil gefühlvoll mit etwa 14 nm festziehen.
  • Nach dem entlüften schlauch von der entlüfterschraube abziehen und staubkappe auf das ventil stecken.
  • Die radbremsen an den anderen rädern auf die gleiche weise entlüften, reihenfolge einhalten.
  • Räder so ansetzen, dass die beim ausbau angebrachten markierungen übereinstimmen. Vorher zentriersitz der felge an der radnabe mit wälzlagerfett dünn einfetten.

    Radschrauben nicht fetten oder ölen. Korrodierte radschrauben erneuern. Räder anschrauben. Fahrzeug ablassen und radschrauben über kreuz mit 100 nm festziehen.

  • Nach dem entlüften den ausgleichbehälter bis zur maxmarkierung auffüllen und deckel aufschrauben.

Achtung, sicherheitskontrolle durchführen:

  • Sind die bremsschläuche festgezogen?
  • Befindet sich der bremsschlauch in der halterung?
  • Sind die entlüftungsschrauben angezogen?
  • Ist genügend bremsflüssigkeit eingefüllt?
  • Bei laufendem motor dichtheitskontrolle durchführen.

    Hierzu bremspedal mit 200 bis 300 n (entspricht 20 bis 30 kg) etwa 10 sekunden betätigen. Das bremspedal darf nicht nachgeben. Sämtliche anschlüsse auf dichtheit kontrollieren.

  • Anschließend einige bremsungen auf einer straße mit geringem verkehr durchführen. Dabei muss mindestens eine starke bremsung mit abs-regelung (fühlbar am pulsierenden bremspedal) vorgenommen werden. Achtung: auf nachfolgenden verkehr achten.

Achtung: alte bremsflüssigkeit ist ein problemstoff und darf auf keinen fall weggeschüttet oder dem hausmüll mitgegeben werden. Gemeindeverwaltungen informieren darüber, wo sich die nächste problemstoff-sammelstelle befindet.

    Siehe auch:

    Gewichte
    (*) Bei sonderausstattungen (schiebedach, anhängerkupplung usw.) Erhöht sich das leergewicht und verringert sich folglich die zuladung im rahmen der max. Zulässigen lasten. (**) Lasten dürfen nicht überschritten werden. Der benutzer is ...

    Kraftstoffpumpe/tankgeber aus- und einbauen
    Die elektrische kraftstoffpumpe befindet sich zusammen mit dem tankgeber im tank. Vor dem ausbau den tank möglichst leer fahren oder kraftstoff mit einer dafür geeigneten absaugpumpe in einen separaten behälter absaugen. Unbedingt für gute bel& ...