Fiat Punto Reparaturanleitung | Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

Fiat Punto Reparaturanleitung / Bremsanlage / Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

Die hinterrad-trommelbremse stellt sich automatisch nach.

Dabei verändert die druckstange der nachstellvorrichtung ihre länge und sorgt für ein immer gleich bleibendes, konstruktiv vorgegebenenes lüftspiel zwischen bremstrommel und bremsbacken.

Die bremsbeläge sind bestandteil der allgemeinen betriebserlaubnis (abe), außerdem sind sie vom werk auf das jeweilige modell abgestimmt. Es empfiehlt sich deshalb, nur von fiat freigegebene bremsbeläge zu verwenden. Diese bremsbeläge haben eine freigabenummer des kraftfahrt- bundesamtes (kba).

Achtung: sollen die bremsbeläge wieder verwendet werden, so müssen sie beim ausbau gekennzeichnet werden.

Ein wechsel der beläge vom rechten zum linken rad ist nicht zulässig. Grundsätzlich alle bremsbeläge einer achse gleichzeitig ersetzen, auch wenn nur ein belag die verschleißgrenze erreicht hat.

Hinweis: es empfiehlt sich, immer nur eine radbremse zu demontieren, damit man die andere seite als vorlage für den zusammenbau benutzen kann.

Ausbau

  • Handbremse lösen.
  • Hinteren aschenbecher nach oben aus der mittelkonsole herausziehen. Darunter befindliche schraube herausdrehen und aschenbecher-halterung herausnehmen.
  • Nachstellmutter des handbremsseils lösen, siehe kapitel "handbremse einstellen".
  • Stellung der hinterräder zur radnabe mit farbe kennzeichnen.

    Dadurch kann das ausgewuchtete rad wieder in derselben position montiert werden. Radschrauben lösen, dabei muss das fahrzeug auf dem boden stehen.

    Fahrzeug hinten aufbocken und hinterräder abnehmen.

Sicherheitshinweis

Beim aufbocken des fahrzeugs besteht unfallgefahr! Deshalb vorher das kapitel "fahrzeug aufbocken" durchlesen.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • 2 Befestigungsbolzen - 1 - herausdrehen und bremstrommel - 2 - von der nabe abnehmen.

Hinweis: fest sitzende bremstrommel durch leichte schläge mit einem kunststoffhammer von der nabe lösen, oder vorsichtig mit einem schraubendreher abhebein.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Falls sich die bremstrommel immer noch nicht abnehmen lässt, nachstellvorrichtung zurückdrehen. Dazu einen kleinen schraubendreher durch eine gewindebohrung für die radschrauben führen und arretierhebel vom nachstellritzel wegdrücken. Zweiten schraubendreher durch die bohrung führen und damit das nachstellritzel - 3 - von unten nach oben verdrehen. Dadurch verkürzt sich die druckstange und die bremsbacken stellen sich zurück.

    Achtung: arretierhebel dabei nicht verbiegen.

Achtung: vor ausbau der einzelnen elemente der trommelbremse deren einbauweise einprägen. Als referenz die bremse der anderen seite benutzen.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Obere und untere rückholfeder aus den bremsbacken aushängen. Zum aushängen rohrzange oder handelsübliche bremsfedernzange verwenden, zum beispiel hazet-797.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Mit einem schraubendreher - 2 - gegen bremsbackenhaltefeder - 1 - drücken und diese ausrasten. Gleichzeitig von hinten mit der hand den stift - 3 - gegenhalten. Haltefeder abnehmen und haltestift aus bremsträger herausziehen.

    Hinweis: leichter geht es mit der bremsfedemzange hazet 2796-1.

  • Zweite haltefeder ebenso ausbauen.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Beide bremsbacken zusammen mit nachstellvorrichtung vom radbremszylinder - 4 - abdrücken und abnehmen, dabei staubkappen - 6 - nicht beschädigen. Anschließend bremsbacken unten vom stützlager - 5 - abheben. 1 - Bremsbackenhaltefedern.
  • Federspange oder spanngurt um radbremszylinder legen, damit die bremskolben nicht herausfallen und luft in das bremssystem eindringt. Die bremse müsste dann entlüftet werden.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Wurden die kolben versehentlich herausgedrückt, bremskolben - 6 - mit feder - 5 - lagerichtig in den radbremszylinder - 2 - einsetzen und staubmanschetten -1- aufsetzen. 3 - Dichtungsringe, 4 - entlüftungsschraube.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Hintere bremsbacke - 3 - um 90 nach unten schwenken, und handbremsseil - 1 - am hebel - 2 - der bremsbacke aushängen. Dazu feder mit einer zange zurückschieben und nippel herausziehen.

Prüfen

Grundsätzlich alle 4 bremsbacken ersetzen und gleiches fabrikat verwenden. Bremstrommel und bremsträger mit staubsauger aussaugen und mit spiritus reinigen.

Achtung: der bremsstaub kann gesundheitsschädlich sein, nicht einatmen! Solange die bremsbacken ausgebaut sind, nicht auf die fußbremse treten, da sonst die bremskolben aus dem radbremszylinder rutschen.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Am radbremszylinder die staubmanschetten - 1 - und -2- von hand oder mit einem stumpfen gegenstand anheben.

    Achtung: dabei darf der bremskolben nicht herausgezogen werden. Wenn es dahinter trocken ist, manschette wieder aufsetzen. Ist bremsflüssigkeit ausgetreten, radbremszylinder austauschen.

  • Beschädigte staubmanschetten ersetzen.
  • Bremsfläche der bremstrommel mit dem finger auf riefen prüfen. Riefige bremstrommeln ersetzen oder ausdrehen.
  • Innendurchmesser der bremstrommel messen. Grundsätzlich sollen beide bremstrommeln denselben verschleißzustand haben. Wenn die verschleißgrenze erreicht ist, beide trommeln der hinterachse ersetzen. Sollwerte und verschleißgrenzen, siehe unter "technische daten bremsanlage".
  • Geringe unebenheiten und rostspuren an der bremsfläche mit schmirgelleinen (körnung 150) beseitigen.

Einbau

  • Kontaktstellen zwischen bremsbacken und bremsträger reinigen und vor dem einbau der bremsbacken dünn mit hitzebeständigem molykote-fett, zum beispiel liqui moly lm-36, bestreichen.

Achtung: kein fett auf bremsbacken oder bremsbeläge gelangen lassen.

  • Gewinde und kontaktstellen der nachstellvorrichtung leicht einfetten.
  • Handbremsseil am bremshebel einhängen.

Bremsbacken der trommelbremse aus- und einbauen

  • Bremsbacken - 4 - am radbremszylinder - 5 - und stützlager - 9 - ansetzen und an die trägerplatte anlegen.
  • Nachstellvorrichtung - 6 - zwischen die bremsbacken setzen.
  • Federspange - 1 - beziehungsweise spanngurt am radbremszylinder entfernen.
  • Haltestifte - 7 - von hinten durch die bohrungen in der trägerplatte durchschieben, bremsbacken gegen die trägerplatte drücken und haltefedern - 3 - aufschieben; dabei haltestifte von hinten gegendrücken. Auf richtigen sitz der bremsbacken achten.
  • Obere rückholfeder - 2 - und untere rückholfeder - 8 - zwischen die bremsbacken einhängen. Dabei bremsfedernzange verwenden, zum beispiel hazet-797.

Achtung: vor einbau der bremstrommel einbaulagen von bremsbacken, federn und nachstellvorrichtung kontrollieren, gegebenenfalls mit der zweiten bremse vergleichen.

  • Bremstrommel über die bremsbacken schieben, 2 befestigungsbolzen einschrauben und mit 12 nm festziehen.
  • Fußbremse mehrmals betätigen, damit sich die bremsbacken zentrieren und nachstellen. Die nachstelleinheit muss soweit verlängert werden, bis die bremsbacken innen wieder an der bremstrommel anliegen. Unter umständen den motor starten, um ausreichende bremskraft zu erhalten.

Achtung: wurde der radbremszylinder ausgebaut, bremsanlage entlüften, siehe entsprechendes kapitel.

  • Handbremse einstellen, siehe entsprechendes kapitel.
  • Hinterräder so ansetzen, dass die beim ausbau angebrachten markierungen übereinstimmen. Vorher zentriersitz der felge an der radnabe mit wälzlagerfett dünn einfetten. Radschrauben nicht fetten oder ölen. Korrodierte radschrauben erneuern. Hinterräder anschrauben.

    Fahrzeug ablassen und radschrauben über kreuz mit 100 nm festziehen.

  • Aschenbecher-halterung in die hintere mittelkonsole einsetzen und festschrauben. Hinteren aschenbecher in halterung einsetzen.
  • Bremsflüssigkeitsstand im ausgleichbehälter prüfen, gegebenenfalls bis zur max-marke auffüllen.
  • Neue bremsbeläge vorsichtig einbremsen. Dazu fahrzeug mehrmals von ca. 80 Km/h auf 40 km/h mit geringem pedaldruck abbremsen. Dazwischen bremse etwas abkühlen lassen. Während einer fahrtstrecke von rund 200 km unnötige vollbremsungen vermeiden.

Hinweis: bremsbeläge müssen in einigen gemeinden als sondermüll entsorgt werden. Die örtlichen behörden geben darüber auskunft, ob auch eine entsorgung über den hausmüllähnlichen gewerbemüll zulässig ist.

Achtung, sicherheitskontroile durchführen:

  • Sind die bremsschläuche festgezogen?
  • Befindet sich der bremsschlauch in der halterung?
  • Sind die entlüftungsschrauben angezogen?
  • Ist genügend bremsflüssigkeit eingefüllt?
  • Bei laufendem motor dichtheitskontrolle durchführen.

    Hierzu bremspedal mit 200 bis 300 n (entspricht 20 bis 30 kg) etwa 10 sekunden betätigen. Das bremspedal darf nicht nachgeben. Sämtliche anschlüsse auf dichtheit kontrollieren.

    Siehe auch:

    1,2-1-16V-/1,8-1-/1,9-l-motor
    Die bremsbeläge sind bestandteil der allgemeinen betriebserlaubnis (abe), außerdem sind sie vom werk auf das jeweilige modell abgestimmt. Es empfiehlt sich deshalb, nur von fiat freigegebene bremsbeläge zu verwenden. Diese bremsbeläge haben eine frei ...

    Winterreifen
    Verwenden sie winterreifen mit denselben abmessungen der zur fahrzeugausrüstung gehörenden reifen. Das fiat kundendienstnetz gibt gerne ratschläge zur wahl des reifens, der für den vom kunden vorgesehenen einsatz am besten geeignet ist. Bei ...