Fiat Punto Reparaturanleitung | Scheibenbremsbeläge/bremssattel hinten aus- und einbauen

Fiat Punto Reparaturanleitung / Bremsanlage / Scheibenbremsbeläge/bremssattel hinten aus- und einbauen

1,8-L-motor

Die bremsbeläge sind bestandteil der allgemeinen betriebserlaubnis (abe), außerdem sind sie vom werk auf das jeweilige modell abgestimmt. Es empfiehlt sich deshalb, nur von fiat freigegebene bremsbeläge zu verwenden. Diese bremsbeläge haben eine freigabenummer des kraftfahrt- bundesamtes (kba).

Achtung: sollen die bremsbeläge wieder verwendet werden, so müssen sie beim ausbau gekennzeichnet werden.

Ein wechsel der beläge von der außen- zur innenseite und umgekehrt oder auch vom rechten zum linken rad ist nicht zulässig. Grundsätzlich alle scheibenbremsbeläge einer achse gleichzeitig ersetzen, auch wenn nur ein belag die verschleißgrenze erreicht hat.

Ausbau

  • Handbremse lösen.
  • Hinteren aschenbecher nach oben aus der mittelkonsole herausziehen. Darunter befindliche schraube herausdrehen und aschenbecher-halterung herausnehmen.
  • Nachstellmutter des handbremsseils lösen, siehe kapitel "handbremse einstellen".
  • Stellung der hinterräder zur radnabe mit farbe kennzeichnen.

    Dadurch kann das ausgewuchtete rad wieder in derselben position montiert werden. Radschrauben lösen, dabei muss das fahrzeug auf dem boden stehen.

    Fahrzeug hinten aufbocken und hinterräder abnehmen.

Sicherheitshinweis

Beim aufbocken des fahrzeugs besteht unfallgefahr! Deshalb vorher das kapitel "fahrzeug aufbocken" durchlesen.

Scheibenbremsbeläge/bremssattel hinten aus- und einbauen

  • Hebel - 3 - nach vorne drücken und seilzug entspannen.
  • Seilzug - 2 - aus dem hebel herausziehen und handbremszug am bremssattel aushängen. 4 - Anschlussstück des bremsschlauchs, 5 - klammer.

Hinweis: wird der alte bremssattel wieder eingebaut, muss die bremsleitung nicht aus dem bremssattel herausgeschraubt werden. In diesem fall den bremssattel mit draht so am aufbau aufhängen, dass der bremsschlauch nicht verdreht oder auf zug beansprucht wird.

  • Bremsschlauch ausbauen, siehe entsprechendes kapitel.

Scheibenbremsbeläge/bremssattel hinten aus- und einbauen

  • 2 Schrauben - 1 - herausdrehen und bremssattel - 2 - nach hinten von der bremsscheibe wegziehen.
  • Bremsbeläge - 3 - aus dem bremssattel herausnehmen.

Achtung: bei ausgebauten bremsbelägen nicht auf das bremspedal treten, sonst wird der kolben aus dem gehäuse herausgedrückt. In diesem fall bremssattel ausbauen und in der fachwerkstatt zusammensetzen lassen.

Einbau

  • Hinterradbremse reinigen und überprüfen, siehe anweisungen im kapitel "scheibenbremsbeläge vorn aus- und einbauen".
  • Bremsbeläge in den bremssattel einsetzen.
  • Bremssattel über die bremsscheibe führen und in den bremssattelträger einsetzen.

Achtung: auf den reibflächen von bremsscheibe und bremsbelägen darf sich keinerlei fett oder öl befinden.

Reibflächen gegebenenfalls mit spiritus säubern.

  • 2 Schrauben oben und unten eindrehen und bremssattel am bremssattelträger festschrauben. Anzugsmoment der befestigungsschrauben: 57 nm.
  • Bremsschlauch einbauen, siehe entsprechendes kapitel.
  • Handbremszug am hinteren bremssattel einhängen.
  • Handbremse einstellen, siehe entsprechendes kapitel.
  • Hinterräder so ansetzen, dass die beim ausbau angebrachten markierungen übereinstimmen. Vorher zentriersitz der felge an der radnabe mit wälzlagerfett dünn einfetten. Radschrauben nicht fetten oder ölen. Korrodierte radschrauben erneuern. Hinterräder anschrauben.

    Fahrzeug ablassen und radschrauben über kreuz mit 100 nm festziehen.

  • Aschenbecher-halterung in die hintere mittelkonsole einsetzen und festschrauben. Hinteren aschenbecher in die halterung einsetzen.

Achtung: bremspedal im stand mehrmals kräftig niedertreten, bis fester widerstand spürbar ist. Dadurch legen sich die bremsklötze an die bremsscheiben an und nehmen einen dem betriebszustand entsprechenden sitz ein.

  • Bremsflüssigkeitsstand im ausgleichbehälter prüfen, gegebenenfalls bis zur max-marke auffüllen.
  • Neue bremsbeläge vorsichtig einbremsen. Dazu fahrzeug mehrmals von ca. 80 Km/h auf 40 km/h mit geringem pedaldruck abbremsen. Dazwischen bremse etwas abkühlen lassen. Während einer fahrtstrecke von rund 200 km unnötige vollbremsungen vermeiden.

Hinweis: bremsbeläge müssen in einigen gemeinden als sondermüll entsorgt werden. Die örtlichen behörden geben darüber auskunft, ob auch eine entsorgung über den hausmüllähnlichen gewerbemüll zulässig ist.

Achtung, sicherheitskontrolle durchführen:

  • Sind die bremsschläuche festgezogen?
  • Befindet sich der bremsschlauch in der halterung?
  • Sind die entlüftungsschrauben angezogen?
  • Ist genügend bremsflüssigkeit eingefüllt?
  • Bei laufendem motor dichtheitskontrolle durchführen.

    Hierzu bremspedal mit 200 bis 300 n (entspricht 20 bis 30 kg) etwa 10 sekunden betätigen. Das bremspedal darf nicht nachgeben. Sämtliche anschlüsse auf dichtheit kontrollieren.

    Siehe auch:

    1,9-L-jtd-dieselmotor
    Das prüfen und einstellen des ventilspiels erfolgt prinzipiell auf die gleiche weise wie beim benziner. Hier sind nur die abweichungen angegeben. Öleinfülldeckel abschrauben. Obere motorabdeckung abschrauben und abnehmen. Öleinfüllde ...

    Katalysatorschäden vermeiden
    Um beschädigungen am katalysator zu vermeiden, sind folgende hinweise unbedingt zu beachten: Benzinmotor Grundsätzlich nur bleifreies benzin tanken. Das anlassen des motors durch anschieben oder anschleppen darf nur in einem versuch über eine st ...