Fiat Punto Reparaturanleitung | Thermostat (kühlmittelregler) prüfen

Fiat Punto Reparaturanleitung / Motor-schmierung / Motor-kühlung / Thermostat (kühlmittelregler) prüfen

Funktion

Thermostat (kühlmittelregler) prüfen

Der kühlmittelregler (thermostat) öffnet mit zunehmender erwärmung des motors den großen kühlmittelkreislauf.

Dabei dehnt sich der regler kontinuierlich aus, von maß a bis zu maß b.

Dehnt sich der kühlmittelregler durch einen defekt nicht aus, dann wird der motor zu heiß. Erkennbar ist das an einer im warnfeld stehenden kühlmitteltemperatur-anzeige, während gleichzeitig der kühler kalt bleibt. Hinweis: die kühlmitteltemperatur- anzeige ist nicht bei allen modellen vorhanden.

Ein defekter thermostat kann aber auch nach dem abkühlen der kühlflüssigkeit weiterhin ausgedehnt bleiben. Dies erkennt man daran, dass der motor nicht mehr seine betriebstemperatur erreicht beziehungsweise im winter die heizleistung nachlässt.

Prüfen

Prüfen

  • Kühlmittelregler im wasserbad langsam erwärmen. Dabei darf der thermostat nicht die wände des behälters berühren. Der thermostat muss vollständig eingetaucht sein. Temperatur mit einem geeigneten thermometer kontrollieren.
  • Sobald die öffnungstemperatur erreicht ist, beginnt der thermostat mit der öffnung der regelklappe.
  • Die größte öffnung erreicht der kühlmittelregler bei ca.

    +100 C. Die regelklappe muss nun mindestens 7,5 mm vom anschlag abgehoben haben.

  • Anschließend prüfen, ob sich der regler beim abkühlen wieder schließt, andernfalls regler ersetzen.
    Siehe auch:

    Lautstärke meldungen
    (Einstellung der lautstärke des akustischen signals bei fehlermeldungen/hinweisen) Diese funktion ermöglicht die lautstärkeregelung (auf 8 stufen) des akustischen signals (summer), das mit der anzeige von fehlern/warnhinweisen einhergeht. Die gew&u ...

    Einsatzbedingungen
    Kaltstart Sehr kurze strecken und häufige kaltstarts verhindern, dass der motor die optimale betriebstemperatur erreicht. Daraus ergibt sich eine beträchtliche erhöhung sowohl des verbrauchs (von +15 bis zu +30 % im stadtverkehr) sowie des aussto&szl ...