Fiat Punto Reparaturanleitung | Abgasturbolader

Dieselmotor

Beim turbolader sitzen auf einer welle zwei turbinenräder, die in zwei voneinander getrennten gehäusen untergebracht sind. Für den antrieb der turbinenräder sorgen die abgase.

Sie bringen die laderwelle auf bis zu 300.000 Umdrehungen in der minute. Da abgas- und frischluftrotor auf gleicher welle sitzen, wird mit gleicher drehzahl frischluft in die zylinder gedrückt. Zur schmierung ist der lader an den ölkreislauf des motors angeschlossen.

Aufgrund des guten füllungsgrades lassen sich bei vorhandenen motoren leistungszuwachsraten von bis zu 100 prozent verwirklichen. Neben der motorleistung steigt bei der verwendung eines abgasladers auch das drehmoment an.

Abhängig ist der leistungszuwachs unter anderem vom ladedruck, der normalerweise ca. 1,0 Bar beträgt. Der ladedruck wird über einen druckfühler laufend vom motor-steuergerät überprüft und geregelt. Dadurch ist auch sichergestellt, dass ein maximaler ladedruck nicht überschritten wird.

Zwischen turbolader und einlasskanal des motors befindet sich ein ladeluftkühler, der die vorverdichtete luft abkühlt.

Dadurch wird die leistung erhöht, weil kühle luft durch die höhere luftdichte einen höheren sauerstoffanteil besitzt.

Gegenüber dem ottomotor ist es beim dieseltriebwerk nicht erforderlich, aufgrund der aufladung die normale verdichtung zu verringern, so dass auch im unteren drehzahlbereich der eingespritzte kraftstoff vollständig ausgenutzt wird.

Der turbolader ist ein äußerst präzise hergestelltes bauteil.

Deshalb wird er in der regel bei einem defekt komplett ausgetauscht.

    Siehe auch:

    Vorderachswelle aus- und einbauen
    Bei eingefallenem faltenbalg braucht die vorderachswelle nicht ausgebaut zu werden. Kleine klemmschelle entfernen. Balg mit schraubendreher anheben und dadurch entlüften. Anschließend balg mit neuer klemmschelle befestigen. Ausbau Gang einlegen, handbr ...

    Einsatzbedingungen
    Kaltstart Sehr kurze strecken und häufige kaltstarts verhindern, dass der motor die optimale betriebstemperatur erreicht. Daraus ergibt sich eine beträchtliche erhöhung sowohl des verbrauchs (von +15 bis zu +30 % im stadtverkehr) sowie des aussto&szl ...